Information

Hund im Auto: 4 Tipps gegen Reisekrankheit


Oft ist die Ernüchterung von Hunden vom Auto mit Trauma oder Reisekrankheit verbunden.

Reisekrankheit führt zu Lautäußerungen, Durchfall, Keuchen, Übelkeit und Erbrechen.

Wenn Sie Ihren Hund besser verstehen und ein paar einfache, regelmäßige Übungen mit ihm machen, kann sich alles ändern!

Du bist dran !

Lesen Sie auch:

  • Hund im Auto: Was das Gesetz sagt
  • Alle unsere Artikel sind dem Hund gewidmet

Warum mag ein Hund das Auto nicht?

Der Hund mag das Auto nicht, nur weil er es mit einem schlechten Gedächtnis in Verbindung bringt.

  • Mangel an Gewöhnung seitens des Züchters.
  • Besuche beim Tierarzt sind nicht immer angenehm (Biss, Temperaturmessung usw.).
  • Der Umzug vom Züchter zu Ihnen nach Hause, der ihn von seiner Mutter und seinen Geschwistern trennte.
  • Lange Reisen mit ungewohnten Geräuschen und ungewöhnlichen Situationen.
  • Ein endloses Warten im Auto, das Angst vor Verlassenheit erzeugte.

4 Übungen, damit Ihr Hund das Auto liebt

Damit Ihr Hund das Auto liebt, du musst ihm klar machen, dass es letztendlich ein istein angenehmer Ort.

  • Öffnen Sie die Türen und den Kofferraum Ihres Autos und lassen Sie Ihren Hund die Kabine besuchen und daran riechen. Mit seinem hochentwickelten Flair wird er Informationen aufnehmen, die ihn beruhigen werden (mein Meister verbringt viel Zeit hier usw.).
  • Motor abstellen, in das Auto einbauen und Fahrersitz einnehmen. Reagieren Sie nicht, wenn er stöhnt oder zappelt. Sie würden seine Angst verstärken.
  • Wiederholen Sie die vorherige Übung bei eingeschaltetem Motor. Nach und nach konfrontieren Sie Ihren Hund mit der realen Situation.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Hund besser mit dem Auto umgeht, machen Sie kurze Ausflüge, die mit etwas verbunden sind, das Spaß macht, wie zum Beispiel dem täglichen Spaziergang. Geben Sie ihr jedes Mal, wenn Sie nach Hause kommen, eine Belohnung. Ihr Hund sollte denken: "Wenn ich gut im Auto bin, gehe ich mit meinem Besitzer spazieren und verwöhne mich." ""

Für optimale Ergebnisse sollten die Arbeitssitzungen kurz und regelmäßig sein. Sie werden Ihren Hund von seiner Angst im Auto desensibilisieren und Ihre Bindung stärken. Und Entspannen Sie sich vor allem, um Ihre Angst nicht auf Ihren Hund zu übertragen!

Kampf gegen Reisekrankheit

Das Gehirn sendet Informationen über die Position des Körpers im Vestibularraum des Innenohrs an das Gehirn.

  • Um dieser Hyperstimulation abzuhelfen, müssen Sie sich ruhig verhalten und Ihren Hund (Transportkäfig usw.) bewegungsunfähig machen, damit er weniger herumwirbelt.
  • Füttern Sie Ihren Hund nicht, bevor Sie gehen.
  • Die Temperatur im Innenraum des Fahrzeugs darf 20 ° C nicht überschreiten.
  • Machen Sie alle zwei Stunden Pausen.
  • Lassen Sie sich bei Reisekrankheit von Ihrem Tierarzt behandeln. Interessant sind Halsketten aus Pheromonen.

Kluge Beratung

Ideal ist es, einen Hund schon früh an das Auto zu gewöhnen. Einige leidenschaftliche ZüchterArbeiten Sie diese Gewöhnung mit Welpen.

Denken Sie daran, die Frage zu stellen, wenn Sie einen neuen Begleiter kaufen und wenn er bei Ihnen zu Hause ankommt, setzen Sie dieses Lernen fort.


BEIMmeditieren :

„Der ganze Hund ist in seinen Augen. ""

Paul Valery

L.D.


Video: BELLT DEIN HUND IM AUTO? Die Probleme beim Autofahren.. (Juni 2021).