Tiere

Der Igel, der Verbündete der Gärtner


Sie arbeiten tagsüber leidenschaftlich im Garten und träumen davon, nachts von einem wirtschaftlichen und ökologischen Assistenten unterstützt zu werden.

Indem Sie einem Igel Nahrung und Schutz anbieten, kann Ihr Wunsch Wirklichkeit werden.

Eintauchen in das Universum dieses nützlichen und liebenswerten Tieres und praktische Ratschläge, wie Sie es mit Freundlichkeit in Ihren Garten einladen können.

Alles über den Igel

Kleines insektenfressendes Säugetier (Familie der Erinaceae) und Allesfresser (sein Verdauungssystem ermöglicht es ihm, Nahrung pflanzlichen und tierischen Ursprungs aufzunehmen).

  • Igel weiblich : der Igel
  • Wenig vom Igel : Ohne einen bestimmten Namen nennen es manche Choupisson oder Igel.
  • Igelgewicht : sehr variabel je nach Jahreszeit. Zwischen 400 g und 1800 g.
  • Igelgröße : 20 bis 30 cm lang und 10 bis 15 cm hoch.
  • Langlebigkeit des Igels : 7 bis 10 Jahre unter optimalen Bedingungen. Der Durchschnitt liegt bei 2 bis 3 Jahren.
  • Es hat einen Schwanz und 36 Zähne.
  • Sein Sehvermögen ist schlecht, aber sein Geruchs- und Hörsinn sind ausgezeichnet.

Der gemeine Igel kommt hauptsächlich in Europa vor.

Der Igel hat 5.000 bis 7.000 Federkiele 2 bis 3 cm lang, mit einer Lebensdauer von 18 Monaten. Sie wachsen kontinuierlich wie Haare. Es ist die Kontraktion des Orbicularis-Muskels (der sich um seinen stacheligen Helm dreht), die die Rüstung des Igels strafft und ihn bei jeder Bedrohung in einen Federkugel verwandelt. Der Rest seines Körpers ist mit langen Haaren bedeckt. Seine Farbe gibt ihm eine gute Tarnung.

  • Besonders laut beim Bewegen zischt, kaut und knurrt es beim Essen. Seine Schreie ähneln denen eines Schweins, wenn es Angst hat. Es wird gesagt, dass er quietschen !

Raubtiere und Gefahren : Dachs, Rotfuchs, Marte, Steinadler, Uhu, Schwimmbäder, Plastik, Insektizide, Autos, Entwaldung.

  • Winterschlaf des Igels : von November bis April. Er kann ein Gewicht von 2,2 kg erreichen, um diese heikle Zeit zu überstehen, in der er 2 g Fett pro Tag verbrennt. Beachten Sie, dass er ungefähr 20 Mal aufwacht, um zu urinieren oder zu essen. Jedes Erwachen ist anstrengend und untergräbt seine Reserven. Bei der geringsten Störung hat der Igel den Reflex, sich zusammenzurollen, die Stacheln aufrecht.

Fortpflanzung des Igels

Fortpflanzungszeit des Igels : von April bis September.

Ein einsames Tier, das Männchen und das Weibchen treffen sich nur, um sich zu paaren. Die Sekretion der Temporaldrüse (Fluss von Substanzen und Pheromonen, die als Ausweis dienen) ermöglicht es ihnen, sich selbst zu vermeiden. Monsieur durchstreift sein Territorium auf der Suche nach einer aufnahmefähigen Frau. Dann beginnt das „Igelkarussell“ oder die Liebesparade, die stundenlang dauern kann.

Monsieur dreht sich um Madame, uriniert, tritt gegen seine Schnauze oder Pfoten und wartet darauf, dass der Igel seine Hinterbeine nach hinten streckt und seine Federkiele hinter seinen Rücken legt. Monsieur kann dann auf seinen Rücken klettern und sich paaren, ohne sich zu stechen. Sobald sein kleines Geschäft beendet ist, produziert der Igel eine Art Gummi, der den Genitaltrakt des Igels schließt und ihn von jedem anderen Partner abhält. Die Geschlechtsreife wird im Alter von einem Jahr erreicht, aber die Frau scheint nicht in der Lage zu sein, ihre Jungen vor dem dritten Lebensjahr richtig zu erziehen.

Babyigel

Nach einer Tragzeit von 31 bis 35 Tagen bringt der Igel 4 bis 7 Junge zur Welt (sie hat zehn Euter).

Sie werden blind geboren, mit geschwollener Haut, ohne Stiche.

Innerhalb weniger Stunden wird ihr Rücken mit weißen, weichen Dornen bedeckt.

In den nächsten vier Wochen fallen sie ab und zeigen braune Federkiele. Die Sterblichkeitsrate beträgt 3 zu 5.

Im Alter von 2 Monaten müssen sie das Nest verlassen. Der Igel erkennt ihre Babys nicht mehr, wenn sie sie überquert.

Begrüßen Sie einen Igel in Ihrem Garten

Das Igel ist geschützt Mit Erlass vom 23. April 2007. Es ist verboten, es zu zerstören, zu transportieren, in Gefangenschaft zu halten, zu naturalisieren oder zu verkaufen. Sie können ihn ermutigen, in Ihrem Garten zu leben, wenn dies seinem Wohlbefinden förderlich ist.

Ihre Rolle ist entscheidend für die biologische Vielfalt und das Gleichgewicht der Grünflächen, da sie sich von Insekten ernährt. Um seine Ernährung zu variieren, frisst es Eidechsen, junge Nagetiere, Küken, Eier, Früchte oder Pilze.

Erlauben Sie ihm den Zugang zu Ihrem Garten:

  • Es braucht einen Durchgang von 12 cm Breite und 12 cm Höhe, um durchzukommen (unter einem Tor ...). Wenn Sie eine Hecke von angemessener Größe haben, kann er diese problemlos überqueren. Eh ja! Er ist ein ausgezeichneter Kletterer. Nach dem Klettern rollt es sich zu einer Kugel zusammen und fällt zu Boden. Seine Federkielpanzerung wird seinen Sturz abfedern und er wird von vorne beginnen. Seine Geschwindigkeit wird auf 7,5 km / h geschätzt, wenn er sich die Mühe machen will.

Igelschutz

Wenn Sie einen Kompost haben, können Sie in der Nähe ein Nest errichten. Mit sehr gutem Gehör und einem ausgezeichneten Geruchssinn wird er diese Speisekammer schnell zu schätzen wissen.

Zuversichtlich macht er sich auf den Weg, um sein neues Territorium zu erkunden und wird der Freund des Gärtners. Mit dieser Hilfe, die alle Schädlinge auffrisst, müssen keine Pestizide mehr verwendet werden. Sie werden eine schöne Ersparnis realisieren und einen ökologischen Raum finden. Ihr Hütte kann mit erreicht werden Brisenblöcke, Holzstämme, Sperrholzplatten Oder andere.

Das Wichtigste ist, es in die zu legenSchutz vor der Sonne und der Sonnet und bedecke es mit toten Blättern. Es muss groß genug sein, um eine Familie aufzunehmen. Es ist wichtig, den Innenraum nicht zu ordnen. Unser Gast wird es alleine sehr gut machen. Er wird es mit Blättern und Zweigen auskleiden, die er durch Einrollen formen wird. Seine Federkielen ermöglichen es ihm, alles nach seinen Wünschen zu verpacken.

Der Eingang sollte breit genug sein, um einen Igel hereinzulassen, aber zu schmal, als dass eine Katze oder ein Hund eindringen könnte.

Igel füttern

Um es zu einem schönen Ort zu machen, bieten Sie Tiernuggets oder gekochte Hühnerbrust und Wasser an. Jede Nacht wird er ungefähr 70 g Essen konsumieren. Verwenden Sie flache Platten. Um zu verhindern, dass andere Tiere dieses Futter essen, kann es mit einer Tasse abgedeckt werden. Der Igel wird es leicht anheben.

BEIMTU es nicht :

  • Gib ihrer Kuhmilch, rohes Fleisch oder Fisch, Brot oder Schokolade. Er würde an Ruhr sterben.
  • Zünde ein Buschfeuer an, ohne nach einem Igelnest zu suchen.
  • Verwenden Sie Pestizide.
  • Platzieren Sie Netze, um sich vor Vögeln zu schützen.

Tipps zum Igel

  • Verwenden Sie gegebenenfalls Handschuhe, um ihn zu fangen, da er möglicherweise Krätze oder Ringwurm hat. Diese Krankheiten sind auf den Menschen übertragbar.
  • Flöhe, die auf Igeln gefunden werden, bleiben nicht bei Ihrer Katze, Ihrem Hund oder bei Ihnen hängen, da sie für ihre Art einzigartig sind.
  • Wenn Sie ihm Medizin geben müssen, stecken Sie sie in eine Madeleine. Der Igel ist gierig und dieser Leckerbissen wird ihn nicht verletzen.
  • Um Igel (Rettung usw.) halten zu können, muss der Präfektur ein Kompetenzzertifikat ausgestellt sein.
  • Sie haben das Recht, einen Igel nur dann zu bewegen, wenn er Pflege benötigt (Tierarzt usw.).
  • Einige Vereinigungen zum Schutz von Igeln:
  • Der Weiler der Igel
  • Das Igelheiligtum
  • ASPAS (Verein zum Schutz von Wildtieren).

Der Igel, eine vom Aussterben bedrohte Art

Der Igel ist in Gefahrund könnte verschwinden. Machen wir einen Platz dafür in unseren Gärten. Es ist wunderbar, ihn zu treffen und zu beobachten. Wenn Sie schwarzen, glänzenden, zylindrischen Kot entdecken und das Gras stellenweise liegt, beobachten Sie Ihren Garten, sobald die Nacht hereinbricht. Der Igel ist fügsam und kann leicht angefahren werden. Sie ist eine schöne Kreatur. Es hat seine Stunden und seine Gewohnheiten, Sie werden es schnell entdecken!

Meditieren : "Tiere waschen sich, indem sie sich gegenseitig lecken, außer Igel und Seeigel."

Philippe Geluck

L.D.


© Denis Nata


Video: Wer lebt im Garten? Doku Reportage für Kinder. Anna und die wilden Tiere (Juli 2021).