Gartenarbeit

Halloween: der Ursprung des Grimassenkürbisses


Der 31. Oktober ist Halloween! Kennen Sie die Ursprünge dieses Festivals und den Grund, Kürbisse zu graben, um Kerzenhalter herzustellen?

Entdecken Sie die Legende von Jack O’Lantern ...

Lesen Sie auch:

  • Wie man einen Kürbis gut züchtet
  • Einen Kürbis für Halloween schnitzen
  • Gesundheitliche Vorteile und Vorteile von Kürbis

Halloween: Hexen, Geister und ... Kürbis

Die in der angelsächsischen Kultur sehr beliebte Halloween-Party findet seit über zwanzig Jahren in Frankreich statt. Es muss gesagt werden, dass es Kinder glücklich macht ... und den Verdienst hat, eine kommerziell Flaute zu beleben.

Die Halloween-Tradition ist es, Passanten mit Grimassenlaternen aus zu erschrecken geschnitzte und geschnitzte Kürbisse.

Es wurde mit einer ganzen Kohorte von Verkleidungen und verstörendem Make-up angereichert: Skelette, Zombies, Hexen, Geister, Vampire ...

Zu Halloween sind alle Gründe gut, an diesem Vorabend Allerheiligen (gefolgt vom Totenfest am 2.) Angst zu haben und die Toten zu beschwören.

Halloween, eine sehr alte keltische Feier

Um die Klischees dieses Ereignisses zu verdrehen, die manche für etwas zu amerikanisch und weit entfernt von unserer Kultur halten, müssen wir uns daran erinnern, dass Halloween ein folkloristisches und heidnisches Festival ist, das vor 2000 Jahren auf den anglo-keltischen Inseln geboren wurde ( Insbesondere Irland und Schottland). Es wurde ursprünglich Samain genannt. Es wurde um den 31. Oktober herum gefeiert und dauerte mehrere Tage. Es war das Ende des Jahres. Im 8. Jahrhundert wurde es offiziell durch das Allerheiligenfest ersetzt, das von der römisch-katholischen Kirche für den 1. November festgelegt wurde, um das heidnische Fest in den Schatten zu stellen. Der Name Halloween leitet sich eigentlich vom altenglischen "All Hallows Even" ab, was "All Saints 'Day" bedeutet.

Legende von Jack O’Lantern: Warum ein gegrabener Kürbis?

Eine alte irische Geschichte erzählt von einem gewissen Jack, einem Betrunkenen und Betrüger, der einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, um niemals in die Hölle zu kommen. Als er am 31. Oktober starb, nachdem er ein schlechtes Leben geführt hatte, konnte er nicht in den Himmel eintreten, und die Tore der Hölle blieben ihm auch verschlossen, weil der Teufel versprochen hatte, seine Seele niemals zu nehmen. Jack wurde daher verurteilt, für die Ewigkeit in der Dunkelheit zu wandern, versehen mit einer vom Teufel gegebenen Glut, die in eine provisorische Laterne aus einer ausgehöhlten Rübe gelegt wurde (die Kürbisse stammen aus Amerika: kein Kürbis Ära in Irland!). Seit Jahrhunderten feierte die keltische Tradition jeden 31. Oktober die Erinnerung an Jack O’Lantern, indem sie eine Kerze in eine Rübe, einen Schweden oder eine Rübe steckte.

Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Kerze in einen Kürbis gesteckt: Die Iren, die zu dieser Zeit nach Amerika einwanderten, brachten dort ihre Legende von Jack O'Lantern, gaben aber die Rübe zugunsten der auf Amerikanischer Kürbis, breiter, leichter zu graben und, um nichts zu verderben, eine schöne orange Farbe!

Kürbisse, Kürbisse und Kürbisse, Könige des Herbstes

In den letzten Jahren wurden in Frankreich die Festivals von Kürbisse multiplizieren, die große Familie von ehren quetschen, Kürbisse und andere Colocynths. Sie werden den kommerziellen Hype um Halloween vielleicht nicht zu schätzen wissen, aber dennoch wissen, wie Sie den Reichtum des Herbstes nutzen können: Kürbis und Kürbisse sind buntes Gemüse, natürlich oder in einer Laternenversion!

Lesen Sie auch:

  • Den Kürbis gut anbauen
  • Einen Kürbis für Halloween schnitzen
  • Gesundheitliche Vorteile und Vorteile von Kürbis


Video: Was ist Halloween? Woher kommt es? Halloween als Feiertag einfach erklärt (Juli 2021).