Bäume und Sträucher

Tamarisk: ein sehr leichter Strauch


Der Tamariske ist ein Strauch, der für seine blassrosa Blüten bekannt ist, ideal am Meer für seine Widerstandsfähigkeit gegen den Wind.

Zusammenfassend, was Sie wissen müssen:

Familienname, Nachname : Tamarix
Familie : Tamaracaceae
Art: Strauch

Höhe
: 2 bis 5 m
Wetter : Ziemlich heiß
Exposition : Sonnig

Boden
: Gewöhnliche

Blüte : Frühling Sommer -Laub : Obsolet

Es wächst oft auf natürliche Weise in freier Wildbahn, kann aber auch in Ihrem Garten gepflanzt und angebaut werden.

Tamarisken pflanzen

Tamarisk ist am besten gepflanzt im Herbst aber auch bis zuim Frühling wenn es in Ihrer Nähe nicht gefriert.

Tamarisk ist kälte- und frostbeständig bis -5 °.

  • Der Tamariske braucht Sonne, um gut zu blühen
  • Es mag leichte, gut durchlässige, sogar sandige Böden. Er hasst feuchten Boden.
  • Vermeiden Sie die Nähe eines Hauses oder eines Lebensortes wie einer Terrasse, da die Blumen überall fliegen
  • Folgen Sie unseren Pflanztipps.

Tamariskenbäume erfordern reichlich Wasser beim Pflanzen sowie eine gute Mulchen Dies begrenzt das Frostrisiko für den Boden und die Wurzeln.

Vermehrung von Tamarisken:

Die einfachste und schnellste Tamarisken-Multiplikationstechnik ist Tamariskenstecklinge.

  • Tamariskenstecklinge finden im späten Winter und Frühling statt. Optional können Sie im Dezember an Holzstielen von ca. 15-20 cm schneiden.
  • Nehmen Sie Stecklinge von krautigen Zweigen (die noch kein Hartholz gebildet haben).
  • Pflanzen Sie die Stecklinge in einen speziellen Schnittboden oder eine Mischung aus Erde und Flusssand.
  • Legen Sie Ihre Stecklinge unter Deckung, wenn dies im Winter stattfindet.
  • Hier ist die Technik vonStrauchstecklinge

Tamarisken beschneiden und pflegen

Das Beschneiden ist beim Tamarisk wichtig, da es dazu beiträgt, einen kompakten Wuchs zu bewahren und eine bessere Blüte zu erzielen.

  • Um die Blüte zu fördern, nach der Blüte beschneiden Tamarisken, die im Frühling und Spätsommer blühen, für diejenigen, die im Sommer blühen.
  • Sie können dies im Herbst tun, wenn die Blüte spät ist.

Der Tamariske benötigt nur sehr wenig Pflege, da er in trockenem Land sehr gut funktioniert und daher nicht bewässert werden muss.

Über den Tamarisken Bescheid wissen

Der Tamariske ist bekannt für seine blassrosa Blüte und reichlich vorhanden im Frühling oder Sommer nach den Sorten.

In Frankreich wächst es hauptsächlich im Süden, aber es kommt auch auf einem großen Teil der Atlantikwand vor, insbesondere wegen seiner hohe Sprühbeständigkeit.

Der Wind macht diesen Strauch besonders attraktiv, wenn er die dünnen Äste fegt und schichtet, sodass Sie des Spektakels nie müde werden.

Auf der anderen Seite ist es nicht sehr widerstandsfähig gegen starken Frost da er Temperaturen unter -5 ° befürchtet.

Auf Artenebene haben die meisten Frühlingsblumen Bildung zahlreicher Blüten von rosa oder weißlicher Farbe, aber einige Sorten blühen auch im Sommersogar bis zum Herbst.

Die Blätter sind klein, wechselständig und schuppig, ähnlich wie bei einigen Nadelbäumen.

Das "Manna", das das hebräische Volk in der Wüste gesammelt hat (Buch Exodus), stammt höchstwahrscheinlich von diesem Strauch.

Kluger Tipp zu Tamarisken

Die Tamariskenbäume bilden prächtige Hecken, besonders am Meer, wenn der Wind die Schönheit dieses Strauchs hervorhebt.


Um auch zu lesen:

  • Andere blühende Sträucher für eine bunte Hecke
  • Die Hecke, die beste Abwehr gegen Krankheiten

© hcast


Video: Thuja Stecklinge von Koniferen ganz einfach vermehren zeigt der Gärtner (Juni 2021).