Bäume und Sträucher

Beschneiden von Wolkenbäumen


Niwaki: Dies ist der japanische Name für die Größe von Wolkenbäumen.

Ahnen- und komplizierte Kunst, dieser besondere Schnitt, der darauf abzielt, symbolische Räume zu schaffen, Darstellungen von Miniaturlandschaften in seinem Garten, um zur Meditation einzuladen, ist sehr in Mode.

Die Größe der Wolkenbäume ist ideal für die Schaffung eines japanischen Zen-Gartens und entspricht bestimmten Prinzipien.

Wolkenschnitt, reserviert für Bonsai?

Überhaupt nicht. Und ganz im Gegenteil. Tatsächlich eignet sich das Beschneiden von Wolken eher für Bäume und Sträucher, die entweder in Töpfen oder im Boden wachsen. Natürlich ist es auch möglich, einen Bonsai in der Cloud zu beschneiden - lassen Sie uns die Kreativität nicht einschränken - dies ist jedoch ursprünglich nicht das Prinzip.

Geduld, Genauigkeit und Ausdauer sind die Schlüssel für eine erfolgreiche Cloud-Bereinigung.

Sie sollten daher idealerweise mit einem jungen Thema beginnen. Für die Kreativeren ist es offensichtlich möglich, einen Graben um den Fuß des Baumes zu graben, um ihn zu lehnen. 2 Jahre später können Sie es leicht entwurzeln, um es wieder auf eine andere Seite zu neigen: Auf diese Weise erstellen Sie eine originelle und grafische Form.

Die Prinzipien des Wolkenschneidens

Das Beschneiden der Wolken gliedert sich in 4 verschiedene Stufen. Die erste besteht darin, das zu beschneidende Thema zu studieren. In der Tat muss man für ein effektives Niwaki die vorhandene Struktur des Baumes oder Strauchs untersuchen, da sonst der Schnitt übersehen wird.

Sobald die Struktur gut geschätzt ist, muss sie "beschnitten" werden: Wir reinigen und beschneiden den Baum / Strauch. Totes Holz, kleine widerspenstige Äste usw. werden gelöscht. Sie werden sehen, dass Ihr Strauch oder Baum zu diesem Zeitpunkt bereits luftiger ist.

Schließlich können Sie mit der Trennung der Massen fortfahren, aus denen die Wolken bestehen. Dazu müssen Sie sich auf die Größe der Zweige, ihre Richtung und die Gesamtbewegung Ihres Strauchs verlassen.

Warnung: Um Ihre Massen in der Wolke zu beschneiden, müssen Sie eine kleine Bonsai-Schere mitbringen, die zuvor mit Alkohol gereinigt wurde, um die Übertragung von Krankheiten zu vermeiden, und die kleinen Äste abschneiden, die aus der Wolke herausragen. Sie müssen aber auch die kleinen Triebe unter der Wolke von Hand schneiden, um eine reine Linie zu erhalten.

Das Beschneiden von Wolken scheint ziemlich komplex zu sein und erfordert in der Tat Genauigkeit. Aber wissen Sie Folgendes: Es gibt großartige Bücher, die alles erweitern und erklären, was Sie über das Beschneiden von Wolken wissen müssen. Wenn Sie also einen trendigen und entspannenden Garten suchen, machen Sie eine kleine Buchhandlungstour.

Wolkenschnitt: Welche Bäume sollen Sie wählen?

Nadelbäume natürlich!

Die Japaner lieben sie und eignen sich sehr gut zum Beschneiden von Wolken. Eiben, Kiefern, Zypressen, Podocarpus usw. sind sehr gute Fächer.

Natürlich können Sie das Experiment auch an anderen Baumarten ausprobieren, z. B. an lokalen Motiven: Zauber, Stechpalme, Buchsbaum und sogar Glyzinien oder Kirschblüten!

Seien Sie kreativ und einfallsreich: Die einzigen Bäume, die sich nicht für Niwaki eignen, sind aufrechte Bäume wie Cypress Stricta oder Birke.


Video: Kamelien schneiden - pflegen - überwintern (Juni 2021).